Geburtshilfe

Qualitätsmerkmal: Sterblichkeit der Mutter

Gute Behandlungsqualität liegt vor, wenn möglichst keine Mutter bei der Geburt verstirbt.

Die Geburt gehört zu den schönsten Momenten für eine werdende Familie, aber auch zu den gefährlichsten Lebensabschnitten für Mutter und Kind. Todesfälle von Müttern sind sehr selten, lassen sich jedoch trotz bester technischer und personeller Ausstattung einer Klinik nicht vollständig verhindern. Als Mütter-Sterbefall gilt der Tod einer Frau während der Schwangerschaft oder innerhalb von 42 Tagen nach der Geburt, wenn die Todesursache in enger Beziehung zur Schwangerschaft steht.

So wenige Mütter versterben im Zusammenhang mit der Geburt

 
Carl-Thiem-Klinikum Cottbus
DRK-Krhs. Luckenwalde
Ev. KH Ludwigsfelde-Teltow
Helios Klinikum Bad Saarow
Immanuel Klinik Rüdersdorf
Immanuel Klinikum Bernau
Klinik Nauen
Klinik Oranienburg
Klinik Rathenow
Klinikum EvB Potsdam
Klinikum NL Lauchhammer
Krankenhaus Eisenhüttenstadt
Krankenhaus Strausberg
Lausitz Klinik Forst
Ruppiner Kliniken
Sana Krankenhaus Templin
St. Josefs-KH Potsdam
W.-Forßmann-Khs. Eberswalde
 
Brandenburg gesamt
Bund gesamt
 
  • 2015
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
    Keine Teilnahme
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     
     0,00 Fälle
     0,03 Fälle
    2015
  • 2016
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     0,00 Fälle
     
     0,00 Fälle
     16,00 Fälle
    2016