Hüftgelenk-Ersatz

Die wichtigste Ursache, die einen Hüftgelenk-Ersatz notwendig macht, ist der Verschleiß des natürlichen Hüftgelenks, die so genannte Hüftgelenks-Arthrose. Außerdem wird oft nach einem Oberschenkelhalsbruch – vor allem bei älteren Patienten – ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt. Eine Operation kann aber auch notwendig werden, wenn sich ein bereits früher eingesetztes künstliches Hüftgelenk lockert, instabil wird oder eine Entzündung entsteht. Das Einsetzen einer Hüft-Endoprothese ist heute ein Routine-Eingriff, der in den allermeisten Fällen ausgezeichnete Behandlungsergebnisse erzielt. Weitere Erklärungen zum Thema unter Medizinische Informationen.

Zahl der Behandlungen

 
Carl-Thiem-Klinikum Cottbus
DRK-Krhs. Luckenwalde
Ev. KH Ludwigsfelde-Teltow
Ev. Krankenhaus Luckau
Helios Klinikum Bad Saarow
Immanuel Klinik Rüdersdorf
Johanniter-Krhs. Treuenbrietzen
Klinik Nauen
Klinik Rathenow
Klinikum EvB Potsdam
Klinikum NL Lauchhammer
Klinikum NL Senftenberg
KMG Klinikum Kyritz
KMG Klinikum Pritzwalk
Krankenhaus Eisenhüttenstadt
Krankenhaus Spremberg
Krankenhaus Strausberg
Krankenhaus Wriezen
Kreiskrankenhaus Prenzlau
NWS Guben
Oberlinklinik Potsdam
Ruppiner Kliniken
Sana Kliniken Sommerfeld
St. Josefs-KH Potsdam
W.-Forßmann-Khs. Eberswalde
 
  • 2015
    354 Patienten
    59 Patienten
    67 Patienten
    36 Patienten
    Keine Teilnahme
    123 Patienten
    132 Patienten
    27 Patienten
    67 Patienten
    268 Patienten
    Keine Teilnahme
    73 Patienten
    179 Patienten
    103 Patienten
    42 Patienten
    179 Patienten
    Keine Teilnahme
    Keine Teilnahme
    24 Patienten
    310 Patienten
    1013 Patienten
    80 Patienten
    1416 Patienten
    52 Patienten
    138 Patienten
    2015
  • 2016
    326 Patienten
    51 Patienten
    86 Patienten
    24 Patienten
    249 Patienten
    125 Patienten
    173 Patienten
    39 Patienten
    66 Patienten
    192 Patienten
    39 Patienten
    67 Patienten
    214 Patienten
    79 Patienten
    38 Patienten
    207 Patienten
    38 Patienten
    360 Patienten
    39 Patienten
    316 Patienten
    1061 Patienten
    72 Patienten
    1456 Patienten
    51 Patienten
    125 Patienten
    2016