Rekonstruktion der Halsschlagader

Eine verengte oder verschlossene Halsschlagader ist für rund 15 Prozent aller Schlaganfälle in Deutschland verantwortlich. Das sind etwa 30.000 bis 40.000 pro Jahr. Wird eine solche Durchblutungsstörung am Hals rechtzeitig erkannt, sollte umgehend eine Behandlung beginnen. Große wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass eine Operation, bei der die Ablagerungen in den Blutgefäßen entfernt werden, besser vor einem Schlaganfall schützt als eine medikamentöse Therapie. Weitere Erklärungen zum Thema unter Medizinische Informationen.

Zahl der Behandlungen

 
Carl-Thiem-Klinikum Cottbus
Helios Klinikum Bad Saarow
Immanuel Klinikum Bernau
Klinik Hennigsdorf
Klinik Oranienburg
Klinikum Brandenburg
Klinikum EvB Potsdam
Klinikum NL Senftenberg
Krankenhaus Eisenhüttenstadt
Ruppiner Kliniken
St. Josefs-KH Potsdam
W.-Forßmann-KH Eberswalde
 
  • 2015
    76 Patienten
    Keine Teilnahme
    23 Patienten
    Keine Teilnahme
    57 Patienten
    104 Patienten
    62 Patienten
    55 Patienten
    13 Patienten
    50 Patienten
    29 Patienten
    60 Patienten
    2015
  • 2016
    68 Patienten
    158 Patienten
    37 Patienten
    8 Patienten
    66 Patienten
    Keine Teilnahme
    69 Patienten
    67 Patienten
    14 Patienten
    66 Patienten
    28 Patienten
    81 Patienten
    2016
  • 2017
    66 Patienten
    139 Patienten
    21 Patienten
    21 Patienten
    30 Patienten
    80 Patienten
    67 Patienten
    71 Patienten
    10 Patienten
    58 Patienten
    40 Patienten
    60 Patienten
    2017