Oberschenkelhalsbruch

Der Bruch des Oberschenkelhals-Knochens ist eine der häufigsten Verletzungen im höheren Alter. Meist bietet eine rasche Operation die einzige Chance, dass der Patient seine Beweglichkeit wieder zurückgewinnt. Die Qualitätsergebnisse auf den folgenden Seiten beziehen sich ausschließlich auf Patienten mit einer osteosynthetischen Versorgung, d.h. die Knochen wurden mit Nägeln, Schrauben, Platten oder Drähten versehen, um wieder zusammenzuwachsen. Die Versorgung mit künstlichen Hüftgelenken wird hier nicht bewertet. Weitere Erklärungen zum Thema unter Medizinische Informationen.

Zahl der Behandlungen

 
Carl-Thiem-Klinikum Cottbus
DRK-Krhs. Luckenwalde
Ev. KH Ludwigsfelde-Teltow
Ev. Krankenhaus Luckau
Helios Klinikum Bad Saarow
Immanuel Klinik Rüdersdorf
Immanuel Klinikum Bernau
Klinik EvB Bad Belzig
Klinik Nauen
Klinik Rathenow
Klinikum EvB Potsdam
Klinikum NL Lauchhammer
Klinikum NL Senftenberg
KMG Klinikum Kyritz
KMG Klinikum Pritzwalk
Krankenhaus Eisenhüttenstadt
Krankenhaus Spremberg
Krankenhaus Strausberg
Krankenhaus Wriezen
Kreiskrankenhaus Prenzlau
Ruppiner Kliniken
St. Josefs-KH Potsdam
W.-Forßmann-Khs. Eberswalde
 
  • 2015
    137 Patienten
    52 Patienten
    60 Patienten
    24 Patienten
    Keine Teilnahme
    57 Patienten
    60 Patienten
    39 Patienten
    37 Patienten
    43 Patienten
    88 Patienten
    Keine Teilnahme
    36 Patienten
    Keine Teilnahme
    34 Patienten
    34 Patienten
    25 Patienten
    44 Patienten
    21 Patienten
    27 Patienten
    45 Patienten
    73 Patienten
    46 Patienten
    2015
  • 2016
    134 Patienten
    48 Patienten
    44 Patienten
    46 Patienten
    54 Patienten
    41 Patienten
    53 Patienten
    25 Patienten
    37 Patienten
    45 Patienten
    93 Patienten
    45 Patienten
    36 Patienten
    13 Patienten
    46 Patienten
    25 Patienten
    21 Patienten
    40 Patienten
    16 Patienten
    26 Patienten
    47 Patienten
    78 Patienten
    60 Patienten
    2016