Lungenentzündung

Qualitätsmerkmal: Messung der Atem-Frequenz

Gute Behandlungsqualität liegt vor, wenn möglichst bei allen Patienten die Atem-Frequenz bei der Aufnahme ins Krankenhaus gemessen wird.

Die Atem-Frequenz ist – neben dem Sauerstoffgehalt im Blut – ein zentrales Kriterium, um den Schweregrad einer Lungenentzündung bei Patienten zu bestimmen. Gemessen wird dabei die Anzahl der Atemzüge pro Minute. Die Bestimmung des Schweregrades hat Einfluss auf die ärztlich festgelegte Therapie der Lungenentzündung und erlaubt eine Prognose des Genesungsverlaufs.

So häufig wird die Atem-Frequenz bei der Aufnahme ins Krankenhaus gemessen